petra-dalquen
  Bücher
 





Eine romantische Liebesgeschichte um eine junge Malerin, die auf den Spuren ihres verstorbenen Vaters in Portugal die Liebe ihres Lebens trifft –

Auf den Spuren der Geheimnisse ihres kürzlich verstorbenen Vaters, erlebt Amy, eine junge Malerin, wie in Portugal, diesem wunderschönen Land am südwestlichsten Zipfel Europas, gerade ihre eigene Geschichte aufregend neu geschrieben wird. Sie begegnet Jacco und die Welt scheint stillzustehen. Er ist die Liebe ihres Lebens, sie gehören zusammen wie Sonne und Mond – für immer. Mit ihm und Mozart, einem Hundewelpen, dem sie das Leben retteten, erlebt Amy die Gewalt des Atlantiks, kilometerlange Strände, kleine, verwunschene Buchten, idyllische Ortschaften und die gigantischen Felsformationen der Westküste. Amy malt die faszinierenden Farben des Himmels und sammelt das kleine und das große Glück des Augenblicks. Sie wird sie brauchen, die gesammelten Glücksmomente. Als Jacco Amy verlässt, wird es kalt in ihrem Herzen und die Farben des Himmels sind nur noch schwarz und grau.

In diesem Moment der Verzweiflung trifft sie Red wieder, eine rothaarige Landstreicherin, die ihre Geige zum Singen bringen kann. Stupid bitch hatte sie einst durch ihre Zahnlücke gezischt, der Beginn einer außergewöhnlichen Freundschaft. Amy und Red reisen zusammen durch das Land. Amys Verzweiflung um ihre verlorene Liebe und Reds Kampf mit den Dämonen ihrer Kindheit schweißen sie zusammen. Wird Amy Antworten auf ihre quälenden Fragen nach dem Warum bekommen, werden die Farben auf ihrer Palette jemals wieder leuchten und bunt werden? Wird Red den Sprung über den Abgrund schaffen?

 

Eine berührende Geschichte über Liebe und Freundschaft, in der nichts so ist, wie es scheint. Ein Buch, das von den Sünden der Väter erzählt und von Vergebung, die ihren Kindern Freiheit und Liebe schenkt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





Der Roman beschreibt das Leben von sechs Frauen, die freundschaftlich miteinander verbunden sind. Zwei von ihnen – Bernarda und Francine – hüten ein Geheimnis und ahnen nicht, wie sehr ihre Schicksale einander ähneln. Während einer Reise durch die archaische, geheimnisvolle und exotische Welt der Tempel und Götter Südindiens kommen ihre Konflikte offen zum Ausbruch.

Am Ende ist nichts mehr, wie es vorher war – für keine der sechs Freundinnen.

Was wissen wir wirklich von unseren Freunden? Wie viel Nähe lassen sie zu? Schenken sie uns in einer persönlichen Notlage ihr absolutes Vertrauen? Und können wir ihnen bedingungslos vertrauen?

»Küssen Inder anders?« handelt von der Kraft der Freundschaft und dem Zauber einer außergewöhnlichen Liebe.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Eine unglaubliche Geschichte! - Wenn Fiktion zur Realität wird!

Dies ist ein sehr persönliches Reisetagebuch. Es ist ein Herzensanliegen, denn

es unterstützt ein wunderbares Hilfsprojekt in Südindien, HeartKids e.V., mit dem mich diese Geschichte verbindet:

Auf einer Indienreise im Januar 2006 hat mich die Besteigung des Heiligen Berges Arunachala im Süden des Landes zutiefst berührt und so nachhaltig beeindruckt, dass ich das Gefühl hatte, der Berg ist in mir. 2014 habe ich dann, immer noch von dieser Reise inspiriert, meinen Roman „Küssen Inder anders?“ geschrieben. Ich erfand in diesem Buch ein Hilfsprojekt, das ich in meiner Fantasie in unmittelbarer Nähe zu der Stadt Tiruvannamalai ansiedelte. Durch eine Leserin erfuhr ich, dass es dieses Projekt seit 2008 tatsächlich gibt, und zwar genau dort am Fuße des Heiligen Berges. Ich nahm Kontakt mit der Gründerin Judith Retz auf und seitdem wuchs in mir der Wunsch, dieses großartige Projekt unterstützen zu wollen. Und hier ist nun das Ergebnis. Ich habe mein Reisetagebuch überarbeitet und neugestaltet. Den Reinerlös aus dem Verkauf des Büchleins stelle ich den Kindern und den Frauen von HeartKids e.V. zur Verfügung und hoffe auf die Unterstützung meiner Leser.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



  

Sommer- und Strandgeschichten, die alle die Erkenntnis verbindet, dass es oftmals Illusionen sind, Projektionen, die wir im Nebel unserer Wahrnehmung mit der Wahrheit verwechseln.

„Als sie ankamen, die Glatzen, begann sie sich Gedanken zu machen…“ So beginnt die Geschichte einer Vermieterin und eines Vermieters, die Angst um ihr Eigentum haben und am Ende der Vermietung merken, dass sie ihre Denk-Schubladen dringend aus- und umsortieren müssen.

Eine alte Frau, zart und zerbrechlich, die einen alten Lustgreis das Fürchten lehrt.

Irgendein Tag an irgendeinem Strand. Im Focus ein kleines Mädchen, ein ehrgeiziger Vater, der seinen Sohn unbedingt zu einem Fußball-Star machen will, eine Großfamilie, ein Strandverkäufer afrikanischer Herkunft und eine nicht mehr ganz junge Frau, für deren beeindruckendes Befreiungs-Ritual die Strandkulisse einen perfekten Hintergrund bietet und die außerdem für eine kleine Überraschung sorgt.

Ein perfektes Paar, dessen Bild am Ende der Geschichte einige Risse bekommen hat.

Eine Wanderung mit Freunden an deren Ende sich alle fragen, was ist eigentlich passiert dort im Nebel? Wer ist jetzt noch Freund und wer ist es nicht? Wer ist drin im Freundesnest und wer ist es nicht?

Eine harmonische Familie, ein Baby und ein Fisch. Nicht aufregend? So manchmal trügt er auch, der Schein!

Eine erotische Begegnung. Traum oder Wirklichkeit?

Zwei erwachsene Männer, die am eigenen Leib erfahren, dass das Leben zu kurz ist, um zu streiten.

 

 

 








 
  Insgesamt waren schon 33392 Besucher (63495 Hits) hier!